LEBENSELIXIER

 

Bin voller unsichtbarer Narben
die Maskerade deckt sie ab
bin wie ein Prisma ohne Farben
ein Friedhofsgärtner ohne Grab 

Verirrt im Labyrinth der Stille
die Ohren taub vom Chor der Lust
Sklave der Sehnsucht, ohne Wille
verbrannte Hoffnung in der Brust 

Ich fang den nächsten Regenbogen
und flieg mit ihm direkt zu dir
hab lang genug mich selbst belogen
Du bist mein Lebenselixier